HASHMAG BLOGGER LOUNGE & MAISONNOÉE

 FASHION WEEK BERLIN JUNE/16 – NO. 4

Helloooo ihr Lieben! Das letzte Event der Fashion Week war unter anderem die Hashmag Blogger Lounge Fashion Fiesta und wie im Januar dieses Jahres, fand sie in der Kunzthochschule am Checkpoint Charlie statt.

„HASHMAG BLOGGER LOUNGE & MAISONNOÉE“ weiterlesen

BRIGHT TRADE SHOW UND SEEK EXHIBITION

 

FASHION WEEK BERLIN JUNE/16 – NO. 3

Dieses Mal ging es nicht wieder ins Bikini Berlin, sondern in die Arena Berlin zur Seek und Bright. Die Seek und die Bright sind jeweils 2 Modemessen, auf denen Aussteller mit den Besuchern in Kontakt treten und ihre Kollektionen präsentieren können.

„BRIGHT TRADE SHOW UND SEEK EXHIBITION“ weiterlesen

FASHIONBLOGGERCAFÉ & ODEUR SHOW

FASHION WEEK BERLIN JUNE/16 – NO. 2

Das zweite Event der Fashion Week war diesmal das FashionBloggerCafé – The Original. Es fand, wie der Flower Maket auch, im Bikini Berlin statt, dieses mal aber im LNFA Concept Store. Ich fand es super, denn wie im letzten Post bereits erwähnt, liebe ich das Bikini Berlin. Als ich ankam, sah ich schon, dass bereits viele Blogger da waren. Vielleicht lag es daran, dass ich 1 Stunde vor Schluss kam, da ich einen Vollzeitjob habe und der nicht mein Blog ist, denn nicht jeder verdient seinen Unterhalt mit seinem Blog.

„FASHIONBLOGGERCAFÉ & ODEUR SHOW“ weiterlesen

FLOWER MARKET #tollwasblumenmachen

FASHION WEEK BERLIN JUNE/16 – NO. 1

Für mich fing die Fashion Week bereits am Samstag mit dem Flower Market von tollwasblumenmachen.de an. Die Location war die Dachterrasse des Bikini Berlins. Als ich das gelesen habe, war das schon mal eine freudige Nachricht, weil ich das Bikini Berlin einfach liebe und ich schnell dorthin komme. Warum es mir bei generell während der Fashion Week um schnell erreichbare Orte ging, erfahrt ihr in meinem zusammenfassenden Fashion Week YouTube Video am Sonntag, in dem ich euch auf ALLE Veranstaltungen mitgenommen habe.

„FLOWER MARKET #tollwasblumenmachen“ weiterlesen

MUD STUDIO – STORE OPENING

Hallo ihr Lieben!

Am 08.03.2016 öffneten sich offiziell die Tore des MUD Studios in der Oderberger Straße 48 in Berlin, das habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen!

On March 3rd MUD Studios opened it’s doors to public in Oderberger Straße 48 in Berlin which of course was not be missed out!

IMG_1576k

IMG_1575k

IMG_1580k

IMG_1586k

IMG_1585k

IMG_1588k

IMG_1596k

IMG_1621k

Mit Musik der DJane in den Ohren gab es viele schöne Dinge zu sehen. Hauptsächlich natürlich die bunte Vielfalt der MUD Kosmetik, die wunderschön platziert, bereit war um Bestaunt und Ausprobiert zu werden. Ich fand es schön sich die ganzen Kosmetik Produkte mal in Ruhe anzuschauen und sich für den nächsten Shopping Trip inspirieren zu lassen. Neben der Kosmetik gab es noch optisch, sowie geschmacklich wunderbares Süßes für den kleinen Hunger zwischendurch. Muffins, Törtchen und Marshmallows am Stiel. Ich habe alles probiert und war hin und weg, einfach alles war super lecker! Auch sehr lecker waren die Aperitifs von Lillet. Süßlich und sehr erfrischend dank der frischen Minze, die hinzugefügt wurde.

As the DJ was playing in the background there were so many wonderfull things to catch the eye. First and foremost, of course, the colorful variety of MUD Cosmetics displayed all around ready to be tested. For me it was quite a relaxing experience having a browse with no rush and getting new ideas and inspiration for my next shopping trip. Apart from the displayed products, there were cute little sweets offered. Muffins, cupcakes and marshmallows. I had to taste everything and was blown away of how delicious it all was! Also the apetizers from Lillet were lovely! With the added mint it was still sweet but very refreshing!

IMG_1592k

12841183_1177337922279119_4394828569495279879_o
PHOTO BY: MICHAEL SETZPFANDT

IMG_1599kk

IMG_1600k

12792195_1177336568945921_7848100603410675816_o
PHOTO BY: MICHAEL SETZPFANDT

IMG_1602k

Da es sich bei dem MUD Studio allerdings nicht nur um einen Laden handelt, sondern auch um eine Make-up Schule, ist das MUD Studio im hinteren Bereich mit einem Ausbildungsraum ausgestattet, dort konnte man auch an Workshops teilnehmen und ich sage es immer wieder Ladies: The Magic of Makeup! Es ist echt unglaublich was Make-up aus der bereits vorhandenen Schönheit einer Frau noch herausholen kann. Wovon ich auch fasziniert war ist, dass von vorne bis hinten, von oben bis unten, wirklich alles durchgestyled und mit Liebe eingerichtet ist. Es gab keine Ecke, die nicht schön aussah, man hat sich sofort wohl gefühlt.

 As the MUD studio is not only a make up brand but also does make up training and courses, the back area of the shop has been made into training studio where you can take part in their workshops.I have to say it once again ladies : The Magic of Makeup! It still amazes me how much more make up can enchance the already existing beauty of every woman! What was also very interesting that throughout the studio everything felt very welcoming and made with love. Not a corner that didn’t feel cozy, you could feel comfortable straight away.

IMG_1608k

IMG_1613k

Außerdem konnte man sich natürlich auch Tipps von den Profis holen und sich einfach sein Make-up auffrischen lassen, sowie Selfies vor der Selfie Wall machen mit der perfekten Beauty Ringleuchte davor.

In addition to that you could get tips and tricks from professional make up artists or just simply refresh your make up before getting some selfies in front of the Selfie Wall which also very conveniently had a beauty ring light above it.

IMG_1615k
PHOTO BY: MICHAEL SETZPFANDT

IMG_1624k

IMG_20160309_141117

Rimi & ich
PHOTO BY: MICHAEL SETZPFANDT

Als kleine Überraschung bekam man zum Abschied noch eine goodie bag, mit einem Lipliner, einem Lippenstift und einem Mascara. Das Tolle daran war, dass genau dieser eine Rotton mit dabei war, der mir noch gefehlt hat. Also es war rundum ein wirklich gelungener Abend und ich wünsche an dieser Stelle dem MUD Studio viel Erfolg!

At the end of the event MUD studio had gotten goodbye goodie bags for it’ s guest containing a lipliner, lipstick and a mascara. The great thing was that the lipstick was the perfect shade of red I was looking for. So the night was a success and I had a great time. I wish MUD studio all the best on their future ventures! 

LOVE, Tatjana

ODEUR INTERVIEW

_____________________

GERMAN

_______________________________

ICH: Zu allererst, das war wirklich eine tolle Show, sehr schön!

ODEUR: Danke!

ICH: Also ich habe 4 Fragen für euch und meine erste Frage ist: Was inspiriert euch im Alltag bezüglich eurer Arbeit und vor allem für diese Kollektion?

G: Kann ich anfangen?

P: Ja klar, leg los.

G: Ich würde sagen unsere Freunde zu treffen, die Menschen, die uns umgeben, mit denen wir arbeiten und einfach uns zu treffen. Der Grundgedanke dieser Kollektion war, wie man miteinander über verschiedene Probleme, verschiedene Kulturen, verschiedene Dinge, spricht und wie man besprechen kann, was wichtig ist. Ist es wichtig, dass ich genau so denke wie du oder ist es wichtig, dass ich einfach verstehe wie du denkst.

P: Inspiration kommt von so vielen verschiedenen Teilen. Soziale Aspekte, ich denke das ist eine große Inspirationsquelle. Diese Gefühle, auf die wir aufmerksam machen wollen. Wir finden so viel Inspiration auf der ganzen Welt, die wir in unsere Kollektionen mit einbeziehen. Da gibt es so viele Quellen! *lacht*

Ich: Ja, ich weiß! *lacht*

P: Aber für diese Kollektion wollten wir das Gefühl hervorheben etwas sagen zu wollen. Aber nicht auf eine laute Art und Weise als würdest du auf den Barrikaden stehen und es herausschreien, mehr als eine Art stille Erinnerung an die Menschen daran, wer du bist und warum du bist was du bist.

Ich: Sehr schön, wirklich sehr schön! Meine zweite Frage ist worin unterscheidet sich diese Kollektion von eurer letzten Kollektion?

G: Ich würde sagen die Silhouette. Ich meine die Marke wird immer die gleiche bleiben, aber du musst neue Silhouetten mit einbringen und ich würde sagen die Silhouetten ist die größte Veränderung und vielleicht einige andere Stoffe, aber man sieht immer noch Odeur dahinter.

P: Ich denke als wir angefangen haben die neue Kollektion zu planen, wollten wir alles etwas auffrischen. Wir fingen an uns die Farb Skala anzuschauen und alles was uns zu dem Zeitpunkt inspirierte. Ich würde nicht sagen, dass die Kollektion extrem vielseitig oder verrückt aussah am Anfang, aber es hat uns zu der neuen Silhouette gebracht, mehr A-Linien förmig, aber immer noch grafisch. Ich denke wir behalten unsere Design-Identität, aber trotz allem entwickelt es sich zu etwas weiter.

G: Ich denke es entwickelt sich in die Richtung, in die wir uns selbst entwickeln. Mit dem Alter und allem, Stabilität, was man denkt usw, das ist auch der Punkt an dem man erkennt, es ist nicht so „whow whow“ total durcheinander, es ist mehr „ok, wir fokussieren uns!“.

ICH: Gab es Überraschungen als ihr angefangen habt als Designer zu arbeiten, Dinge, die ihr nicht erwartet hättet?

G: ALLE? *lacht*

ICH: Alle! *lacht*

P: Hauptsächlich würde ich sagen diese Reise mit Odeur Studios, dem Label. Ich meine für uns ist es immer noch eine Art Schule, wir gehen nicht zur Universität, aber es ist die Universität davon Dinge wirklich zu tun.

G: Wir haben keinen Abschluss in Design.

P: Und auch der Start als Designer kam daher, weil wir Dinge tun wollten, Dinge kreieren wollten. Es könnte Kleidung sein, Schuhe, es könnte so viel sein. Wir sprachen über Möbel und all diese inspirierenden Dinge, weil wir 2 große Köpfe haben *lacht* darum wollten wir alles Mögliche kreieren. Ich denke aber die größte Überraschung war, die Arbeit hinter dem fertigen Kleidungsstück. Der Stoff, die Nähte, bis hin zum Vertrieb, da gibt es so viele Bereiche.

ICH: Was habt ihr noch für dieses Jahr geplant?

G: OMG. 2016 hat gerade erst angefangen. *lacht*

P: Aber es ist ein tolles Jahr! Wir haben tatsächlich eine Zusammenarbeit mit einem Künstler, die folgt ziemlich früh in dieser Season.

ICH: Oh schön!

P: Ja, ich denke sie wird irgendwann im Februar veröffentlicht. Und später diesen Sommer, ich meine natürlich bringen wir erstmal diese Kollektion heraus, aber dann im Sommer gehen wir zurück nach Stockholm, wo wir dann überlegen wie wir uns weiterentwickeln und was wir als nächsten Schritt machen wollen. Ich meine klar mögen wir Berlin, von daher gibt es vielleicht eine Chance, dass wir wieder zurückkommen.

ICH: Ich hoffe doch! Wir alle hoffen es! Ok, das war’s, vielen vielen Dank!

P: Gute Fragen!

G: Ich fand es gut wie du meintest: „Ok. Ich habe 4 Fragen für euch!“ aber es waren wirklich gute Fragen!

ICH: Danke!

______________________

ENGLISH

_______________________

ME: So first of all very great show, it was really nice!

ODEUR: Thank you!

Me: So I have 4 questions for you and my first question is: What in your everyday life inspires you in terms of your work and especially in this collection?

G: Uhm can I say?

P: Yeah you can start. Go ahead.

G: I would say meeting our friends, the people around us that we’re working with and just meeting each other. The whole basic idea of this collection was kind of like how you talk to each other about different problems, different cultures, different things and how you can discuss what’s important. Is it important if I think the same way as you think or if I just understand the way you think.

P: It can come from so many different parts. Social aspects that’s one huge inspiration source. These feelings we just want to draw attention to. We find so much inspiration from all around the world which we include into our collection as well. There are so many sources! *laughs*

ME: Yeah I know! *laughs*

P: But for this collection of course we wanted to mention the feeling of wanting to say something. But not like you’re the one standing on the barricades shouting it, it’s more like silent reminders to people who you are and why you are what you are.

ME: Really nice, really nice! The second question is what would you say is most different in this collection compared to your last one?

G: I would say the silhouette. I mean the brand is gonna be the same always kind of but it’s always you have to involve different kind of silhouettes and I would say the silhouettes would be the most and maybe some different fabrics but I think the brand is still there.

P: I think when we started this we felt like we wanted to refresh it somehow. We started out looking through the color scale everything and what we were really inspired by at the moment. I wouldn’t say that the collection turned out as … or as crazy in the start but I think it brought us to a new silhouette, like more A line shape but still graphic. I think that we keep our design ID but it still developes into something.

G: I think it’s developing the way we are developing. With age and everything, stability, what you think and stuff, so I think that’s also kind of like were you see it’s not like „whow whow“ all over the place it’s more like „Ok, let’s focus!“.

ME: Were there any surprises when you started working as a designer, things you wouldn’t have expected?

G: ALL? *laughs*

ME: ALL! *laughs*

P: Mainly I would say that this journey with Odeur Studios, the label, I mean for us it’s still somehow school you can say almost, it’s like we don’t go to university or something but the university of actually doing things.

G: We don’t have any degree in design.

P: And also starting as a designer it comes very much from us wanting to do things, to create things and things out there, it could be garments, it could be shoes, it could be so much, we are talking about furniture and all those inspirational things because we have 2 big heads you know *laughs* so we want to create everything but I think what surprises most was all of the work that’s behind the product. The respect that we have for fashion is based also about the actual work behind the garment. The fabric, the seams, everything about distribution, there are so many fields.

ME: What else do you have planned for this year?

G: OMG. 2016 just started. *laughs*

P: No but it’s a great year! We actually have an artist collaboration coming up pretty early this season.

ME: Oh nice!

P: Yeah it will be released in February I believe so we have that almost out there. And we also like later this summer, I mean of course first of all we’re bringing out this collection, but then I think for the summer we go back to Stockholm and we can think about how we want to develop and what we would like to do as next step. I mean of course we like Berlin so there might be a chance we’re coming back.

ME: I hope so! We all hope so! Ok that’s it, thank you very much, thank you very very much!

P: Nice questions!

G: I like how you said „I have 4 questions for you!“ but they were really good questions!

ME: Thank you!

___________________

An dieser Stelle bedanke ich mich nochmals bei Temporary Showroom für die tolle Möglichkeit wieder einmal ODEUR zu interviewen und natürlich Petter & Gorjan, dafür, dass sie immer super herzlich sind und sich für mich die Zeit genommen haben. Ich hoffe wir sehen uns im Sommer wieder!

LOVE, Tatjana

INTERVIEW STEINROHNER

IMG_0876k

Hallo ihr Lieben!

Wie ich euch bereits gesagt hatte, folgt noch ein schriftliches Interview von „Steinrohner“, einem weiblichen Designer-Duo mit russischen und schweizerischen Wurzeln. Diesmal das erste Mal vertreten auf der Fashion Week, faszinierten sie mit ihrer neuen Hebst/Winter-Kollektion 2016/2017 namens „Eternal Ice“ die Besucher. Ausgefallene Schnitte, das Zusammenspiel von verschiedenen Materialien und alles inspiriert von Mutter Natur. Ich selbst war fasziniert von der Kleidung und habe etliche Fotos geschossen und konnte mich einfach nicht satt gucken. Aus diesem Anlass habe ich mir die Chance nicht nehmen lassen mit diesem kreativen Duo ein Interview zu führen, was ihr euch im Anschluss durchlesen könnt.

IMG_0902k

INTERVIEW

ICH: Wie kamt ihr auf die Idee eure Show als eine Art Schaufenster zu gestalten?

Die Idee kam von unseren digitalen Prints, die aus Gemälden des Schweizer Künstler Markus Rohner entwickelt wurden. Die Modelle, die unsere Kreationen trugen, wurden von Bilderrahmen umrandet und stellten den Bezug zur Inspirationsquelle der Bergmalereien her.

ICH: Gibt es eine bestimmte Beziehung zwischen euch und der Natur? (Herkunft, Kindheitserinnerungen, Erziehung)

Die Natur ist für uns immer wieder eine große Inspirationsquelle. Sie schafft ästhetische Phänomene und bleibt zeitlos schön. Auch unsere Kollektionen entwickeln wir im Rhytmus der Editionenen und lassen die Umwelt Geschichten erzählen – die Edition «ETERNAL ICE» ist eine Reise in die Vergangenheit unserer Herkunft, schweizer Berge treffen auf russische Schneelandschaften.

ICH: Würdet ihr sagen Mode ist Kunst und wenn ja, warum?

Mode ist Mode und Kunst ist Kunst, aber interessant sind die Schnittstellen und Überlagerungen von Kunst und Mode. Das Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Disziplinen prägt unseren Designprozess, daher kooperieren wir auch sehr gerne mit unterschiedlichen Künstlern und Musikern, wir lernen von einander und bereichern uns.

ICH: Habt ihr jemals Angst gehabt, dass euch eines Tages die Ideen ausgehen?

Nie, eher, dass wir zu viele Ideen haben und es schade finden, uns auf eine Kollektion zu reduzieren. Wir planen während der aktuellen Kollektion meist schon die nächste und übernächste und heben uns die Ideen in unserem großen Archiv auf, es gibt bei uns im Atelier Unmengen von Experimenten und Skizzenbücher, auf die wir immer wieder zurückgreifen.

ICH: Was hat euch zu „Eternal Ice“ inspiriert?

Transportieren von Zeit in die Ewigkeit – die Edition «ETERNAL ICE» wagt die Reise in die Ewigkeit der Vergangenheit inspiriert von den winterlichen Kulissen aus Schnee, Eis und Kälte der heimatlichen Schweizer Berge und russischen Landschaft. Formen und Kreaturen verlieren sich in der Unsichtbarkeit des ewigen Eis bis zum Taupunkt der sie zurück in die Sichtbarkeit fliessen lässt. Eine mystische Welt aus erstarrenden und schmelzenden Silhouetten und Strukturen hüllen die Figur der modebewussten Frau in verschiedene Schichten aus Kunstleder, Kaschmir, Wolle und Baumwolle. Digitale Prints aus Gemälden des Schweizer Künstlers Markus Rohner treffen auf Lasercuts und gelaserte Pailletten und umschmiegen in kühlen Blau- und Eistönen die weibliche Silhouette – wärmend legt sich Plüschiges still wie der feine Flaum vom Neuschnee auf dem ewigen Eis endlich über den Körper.

ICH: Was habt ihr noch für die Zukunft geplant?

Wir möchten unser Label weiter ausbauen, mehr Menschen erreichen, die unsere Geschichten weiter erzählen, in dem sie die Kreationen auf den Straßen tragen. Gerne geben wir auch unser Wissen weiter und schließen nichts aus für die Zukunft, vielleicht machen wir ja einmal Möbel oder entwickeln 3-D Prints.

IMG_0887k

Abschlussworte

Ich finde es sehr inspirierend, was das Designer-Duo mir zu sagen hatte, auch der Fakt, dass sie nie die Natur außer Acht lassen, sondern sich von ihr inspirieren und sie letztendlich mit in ihre Kreationen einfließen lassen. Ich denke die Mädels von Steinrohner werden es noch weit bringen, denn alles was sie sagten, klang sehr vielversprechend und ich wünsche ihnen an dieser Stelle viel Erfolg dabei und vielleicht sieht man sich ja in der nächsten Saison, ich würde mich freuen!

An dieser Stelle möchte ich mich natürlich ganz herzlich bei BOLD bedanken! Für die Möglichkeit die Show mitzuerleben, sowie dieses Interview führen zu dürfen! Außerdem bedanke ich mich bei Inna Stein und Caroline Rohner, dafür dass sie sich die Zeit für mich und meine Fragen genommen haben!

LOVE, Tatjana